Donnerstag, 2. Mai 2019

Unsere große Paraguay Infotour

Diese Tour ist bestens geeignet für Neueinwanderer und Urlauber um die verschiedenen Regionen Paraguays kennen zu lernen. 

Abfahrt ist im gesamten Bereich zwischen Asuncion und Independencia möglich.
Am ersten Tag machen wir eine Rundtour durch die Cordilleras ( San Bernardino, Altos, Atyra, Tobaty und Caacupé).
Der zweite Tag führt uns dann nach Ciudat del Este mit Besuch des Wasserkraftwerkes Itaipu und dem Salto Monday, dem größten Wasserfall in Paraguay.
Der dritte Tag beginnt mit der Überfahrt auf der Autofähre über den Rio Paraná im Dreiländereck nach Argentinien.
Dort machen wir eine kleine Rundfahrt mit einer traumhaft schönen Aussicht auf den Rio Paraná und den Rio Iguazu. Weiter geht es nach Brasilien zu den weltgrößten Wasserfällen, den Cataratas del Iguazu.
Nachdem wir dieses gewaltige Naturschauspiel bewundert haben, besuchen wir den Urwaldvogelpark mit seiner schönen Komposition aus Pflanzen und Tieren.
Auf dem Rückweg zum Hotel halten wir noch an einer großen Halbedelsteinausstellung.
Am vierten Tag fahren wir in Richtung Süden.
Der Weg führt uns über Santa Rita, (eine der Hochburgen des Sojaanbaues) weiter durch Pirapo (eine japanische Kolonie) zu einem Rest des Atlantischen Regenwaldes (ca. 70000 ha) der durch ein Schutzprojekt betreut wird, um ihn vor der kompletten Abholzung zu retten. Wir kommen dort am frühen Nachmittag an und machen dann nach einer kurzen Verschnaufpause eine erste kleine Wanderung in diesem Gebiet.
Nach dem Frühstück am fünften Tag können wir uns auf eine größere Wanderung durch  den Urwald freuen, bei der wir die seltenen Riesenfarne und viele andere Pflanzen  bestaunen können.
Durch das Mittagessen gestärkt, machen wir uns dann auf den Weg quer durch Ackerbaugebiet, zur deutschen Kolonie Bella Vista. Dort besuchen wir eine Matefabrik und danach beziehen unser Hotel.
Am sechsten Tag geht es nach dem Frühstück weiter durch die deutschen Kolonien Obligado und Hohenau zur Jesuitenreduktion Trinidat. Nachdem wir uns ausführlich mit der Geschichte der Jesuiten und der Guarani Indianer beschäftigt haben, freuen wir uns auf den Strand in Encarnacion. Je nach Jahreszeit lädt der Strand zum Laufen oder das Wasser zum Baden ein.
Der siebte Tag ist der Rückreisetag. Nach dem Frühstück geht es über San Ignacio nach San Miguel, ein Handwerkerort, der sich mit der Verarbeitung von Wolle und Baumwolle beschäftigt. Interessant sind dort auch die Färbereien und die alten Webstühle, mit denen man heute noch arbeitet. Die hergestellte Ware hat eine sehr gute Qualität und verleitet zum Kauf.
Die nächste Station ist Villa Florida am Fluß Tebicuary, am Eingang der Region Misiones. Dort kan man leckeren Fisch essen und am Fluß entspannen. Nach einem kleinen Spaziergang am Fluß machen wir uns auf den Weg zum Abfahrtsort.

Samstag, 16. März 2019

Impressum



Alfred Schneider

PR-S

9300 Filadelfia-Boqueron

Paraguay

Tel. 00595 984 280551

E-mail:  paraguay.tourismus@gmail.com

Samstag, 2. September 2017

Mittwoch, 24. August 2016

Paraguay Tourismus



Wir zeigen Ihnen das Land

und gehen gern auf Ihre Wünsche ein.
Lassen Sie sich Ihr persönliches Angebot machen!



 Paraguay Tourismus

Alfred Schneider

Tel. 0984 280551




Samstag, 20. August 2016

Die Kirche in San Lorenzo gehört auch zu unseren Zielen.


Hauptsehenswürdigkeit des 1775 gegründeten San Lorenzo ist die gotische Kirche.



 Es ist die Kathedrale des römisch-katholischen Bistums San Lorenzo.




Am Rio Maduvirá



 
Ein Fischreicher Zufluß des Rio Paraguay.

Mittwoch, 15. Juni 2016

Die Währung von Paraguay, der Guarani

Der Paraguayische Guaraní

Der Paraguayische Guaraní ist die offizielle Währung in der Republik Paraguay. Am 5. Oktober 1943 beschlossen, wurde die ersten Guaraní im Jahre 1944 in Umlauf gebracht. 
Der Paraguayische Guaraní ersetzte den Paraguayischen Peso zu einem Kurs von 1:100 (1 Guaraní = 100 Peso). Von 1960 bis 1985 war der Guaraní mit einem Kurs von 1 Dollar zu 126 Guaraní an den US-Dollar gekoppelt. 
Theoretisch ist der Guaraní in 100 Céntimos unterteilt, die aber auf Grund ihres geringen Wertes heute keine Bedeutung mehr haben.
Scheine zu 1'000 Guaraní sind nicht mehr gültig, sie konnten nur noch bis zum 6. Januar 2014 bei der paraguayischen Zentralbank umgetauscht werden. Das gleiche gilt für Münzen mit geringerem Nominalwert als 50 Guaraní. 
2011 kündigte die Zentralbank eine Streichung von drei Nullen und die Herausgabe neuer Scheine und Münzen mit dem ISO-Code "PYN" an. 
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wurde jedoch noch kein genauer Termin bekanntgegeben.
Das indigene Volk der Guaraní stand Pate für den Namen der paraguayischen Währung.

Der heutige Kurs - 1 Euro = 6300 Guarani.